PAHNKE//PINC Inspirational Feed

Täglich entstehen neue Ideen. Und das überall auf der Welt. Nicht alle setzen sich durch, nicht alle sind sofort relevant. Aber jede Idee kann ein Funke sein. Für neue Gedanken, für neue Betrachtungsweisen. Für die Lösung von Herausforderungen und das Nutzen von Chancen. In unserem PAHNKE//PINC Inspirational Feed präsentieren wir Innovationen aus den Bereichen Produkt, Packaging, Handel/Vertrieb, Media/Promotion. Und möchten damit Ideen befeuern.
Bleiben Sie neugierig.

#Produkt

GEMEINSAMER LUNCH TROTZ PHYSISCHER DISTANZ

Das US-amerikanische Schnellrestaurant Chipotle nutzt das Videokonferenz-Tool Zoom, um täglich Fans zum Mittagessen zusammenzubringen. An den „Chipotle Together“- Events können 3.000 Personen teilnehmen. Dazu postet das Unternehmen einen Link auf Twitter, der Interessierte zu dem „virtuellen Hangout“ führt, das von einem Prominenten moderiert wird. Die erste „Lunch Party“ moderierte Colton Underwood, der letzte Gewinner von „The Bachelor“. Er führte die Teilnehmer durch eine Chipotle-Präsentation und antwortete auf deren Fragen. Ausgewählte Teilnehmer erhielten zudem Gutscheine für Online-Bestellungen bei Chipotle.

Interessant, weil:
Chiptole hier eine kreative Antwort findet, um als Marke ein bisschen Abwechslung in den stark eingeschränkten Alltag der Menschen während der Corona-Pandemie zu bringen. Der virtuelle Hangout nutzt die Möglichkeit die soziale Isolation zumindest etwas zu verringern und gleichzeitig die Aufmerksamkeit für die Marke zu erhöhen.

#Produkt

CROSSOVER ZWISCHEN MODE- UND KEKSMARKE

Das Streetwear-Label Supreme hat in Kollaboration mit Oreo den Oreo Double Stuff Cookie präsentiert, der als roter Cookie das Supreme-Logo trägt. Der Cookie ist Teil einer größeren Kampagne von Supreme für seine Accessoires-Kollektion S/S 2020 und wird in den Supreme-Läden oder auch online angeboten. Das Marken-Crossover wurde von Supreme auf Twitter erfolgreich angekündigt. Oreo konnte mit seiner Ankündigung sogar über 80.000 Likes sammeln. Die positive Reaktion zeigt, dass nicht nur ein jüngeres Publikum an der Werbeaktion interessiert ist und die Kollaboration das Potential hat, ein breites Publikum anzusprechen.

Interessant, weil:
Kooperationen mit anderen Firmen ganz neue Kaufimpulse aussenden können. Zusätzlich besteht eine große Chance neue Zielgruppen zu generieren und die Marktposition dadurch auszubauen.

#Produkt

VIRTUELLE MENSCHEN GEGEN DIE EINSAMKEIT

Das US-amerikanische Start-up Fable erstellt virtuelle Menschen mit denen eine emotionale Beziehung eingegangen werden kann. Das Kernstück des Filmstudios ist das virtuelle Mädchen „Lucy“, die bereits einen Emmy für das VR-Erlebnis „Wolves in the walls“ erhielt. Sie ist zudem mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet, so dass Menschen ihr persönliche Gedanken anvertrauen können. Diese kann Lucy sich merken und somit eine personalisierte Beziehung aufbauen, deren Inhalt mit jeder Unterhaltung individueller wird. In Zukunft könnten Fables virtuelle Menschen stets menschenähnlicher werden und gegen Einsamkeit im virtuellen Raum vorbeugen.

Interessant, weil:
Einsamkeit ein großes Gesellschaftsthema ist. Fast jeder Zweite in Deutschland sieht Einsamkeit als ein relevantes Problem. Der technische Fortschritt kann menschliche Beziehungen immer realer erscheinen lassen.

#Media

LEBENSMITTEL AUS DER TIEFKÜHLSTATION

Eine Kooperation aus dem Paketservice Smartmile, dem finnischen Logistikkonzern Konecranes Agilon und der finnischen Supermarktkette K Group bietet ihren Kunden gekühlte Schließfächer zur Abholung ihrer Lebensmittel. Ähnlich wie bei Paketschließfächern können Kunden online eine Bestellung ihrer Lebensmittel abgeben und die Mitarbeiter des Supermarktes verstauen die Lebensmittel in der Maschine. Die Schließfächer weisen entweder Zimmertemperatur oder Kühlschrank-Temperatur auf, so dass auch tiefgekühlte Lebensmittel verstaut werden können. Die Kunden können dann jederzeit an den Automaten ihre bestellten Einkäufe abholen.

Interessant, weil:
Die Relevanz von unterschiedlichen Lebensmittel Liefer- und Abholservices im Handel immer weiter steigt. Innovative Konzepte, die Nutzungsbarrieren der Konsumenten abbauen, wie etwa Probleme in der Kühlkette, können daher die Akzeptanz bei den Verbrauchern zunehmend positiv beeinflussen.

#Handel

NOTFALLKASTEN MIT ZEITUNG

Die britische Tageszeitung The Guardian hat seine internationale Ausgabe „Guardian Weekly“ und ihren Qualitätsjournalismus mit einer Guerilla-Aktion in Berlin beworben, bei der Passanten Notkästen einschlagen konnten, um daraus eine der Zeitungen zu entnehmen. Wer an der Wand mit den Notfallkästen vorbeiging, las darauf die Aufforderung, das Glas unter anderem „Im Fall von Ungerechtigkeit“, „Im Fall von unternehmerischer Gier“ oder „Im Fall von Korruption“ einzuschlagen. Danach konnten sie ein Exemplar der Zeitung mitnehmen, um sich über aktuelle Themen zu informieren.

Interessant, weil:
Investigative Berichterstattung in Zeiten von Fake-News und zunehmenden populistischen Tendenzen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die plakative OOH-Aktion des Guardians versinnbildlicht so, auf kreative Art und Weise, die Wichtigkeit der Kontrollfunktion von Qualitätsjournalismus für eine freiheitliche Gesellschaft.

Bisherige Inspirationen

Kontakt:

anja.junkersfeld (at) pahnke.de | +49 (0)40 24 82 12 260
katja.kahlfuss (at) pinc-media.de | +49 (0)40 24 82 12 249