Inspirational Feed: April 2022

Täglich entstehen neue Ideen. Und das überall auf der Welt. Nicht alle setzen sich durch, nicht alle sind sofort relevant. Aber jede Idee kann ein Funke sein. Für neue Gedanken, für neue Betrachtungsweisen. Für die Lösung von Herausforderungen und das Nutzen von Chancen. In unserem PAHNKE//PINC Inspirational Feed präsentieren wir Innovationen aus den Bereichen Produkt, Packaging, Handel/Vertrieb, Media/Promotion. Und möchten damit Ideen befeuern.
Bleibt neugierig.

#MEDIA

Quelle: TRENDONE Trendexplorer; Bildquelle: Curalie GmbH

PLAKATE HELLEN STIMMUNG AUF

Die Gesundheits-App Curalie will in München und Hamburg mithilfe von Citylight Postern die Stimmung der Menschen in den trüben Wintermonaten aufhellen. Dafür nutzt Curalie in Zusammenarbeit mit der Kreativagentur Thjnk besondere Leuchtplakate, die unter anderem an U-Bahnhöfen und S-Bahn-Stationen installiert werden und natürliches Tageslicht nachahmen. Das helle Kunstlicht ähnelt Sonnenlicht und soll laut Studien zur Steigerung des Serotoninspiegels beitragen und die Produktion des Schlafhormons Melatonin drosseln. Curalie will so auf die positiven Gesundheitseffekte von Licht aufmerksam machen und für ihre Gesundheitsdienste werben.

Interessant, weil:

OoH Medien nicht nur als Flächen für diverse Abformate von Werbeplakaten dienen können, sondern kreativ eingesetzt werden, um direkt Mehrwerte für die Menschen zu erzielen. In diesem Fall nutzt Curalie diese Fläche, um die Haltung der Marke hinter der Dienstleistung zu profilieren und durch das Angebot unmittelbar zu beweisen.

#HANDEL

Quelle: TRENDONE Trendexplorer; Bildquelle: Uber Technologies Inc.

ÄRTZ:IN ÜBER LIEFERDIENST BESTELLEN

Der Lieferdienst Uber Eats bietet Nutzer:innen in Portugal nun auch die Möglichkeit, Ärzt:innen über die App zu rufen. Kund:innen haben die Wahl zwischen einem Hausbesuch, einer Video- oder Telefonsprechstunde. Die “Doctor at Home”-Funktion startet in Portugal im großraum Lissabon, soll jedoch ausgeweitet werden. Die Kosten, die vorerst selbst übernommen werden müssen, liegen bei 80 Euro für einen Hausbesuch und 20 Euro für eine Video- oder Telefonkonsultation. Uber Eats arbeitet für das Angebot mit dem Gesundheitsdienstleister Ecco-Salva Medical Services zusammen.

Interessant, weil:

UBER Co-Founder Oscar Salazar bereits 2014 mit pager.com eine Virtual Care Platform gegründet hat. Der Schritt diese Dienstleistungen nun in einem Umfeld einzubetten, wo die Zielgruppe sowieso aktiv ist, wie bei einer Online-Plattform für Essensbestellung und -lieferung, ist daher spannend. Es ist ein niedrigschwelliges Angebot diese Dienstleistung einmal auszuprobieren.

#PRODUKT

Quelle: TRENDONE Trendexplorer; Bildquelle: Shanghai Data Exchange

RECRUITING-PROGRAMM IM METAVERSE

Das chinesische Staatsunternehmen Shanghai Data Exchange hat ein Recruiting-Event im Metaverse veranstaltet. Jobbewerber:innen aus aller Welt waren aufgerufen, als Avatar neun virtuelle Abteilungen von Shanghai Data Exchange anzusteuern und ihre Bewerbung abzugeben. Mit dabei waren unter anderem die Abteilungen für Marketing, Forschung und Produktentwicklung sowie für Risikomanagement. Interessenten, die für das Recruiting-Event auf Social Media warben, konnten zudem “digital collectibles”, die chinesische Version von NFT, gewinnen. Insgesamt sollten mit dem achttägigen Recruiting-Event 150 Stellen besetzt werden.

Interessant, weil:

es zeigt, dass man sich aktuell in vielen Bereichen durch die Auseinandersetzung und gezielte Nutzung von Metaverse als Unternehmen profilieren kann. Das trifft auch auf den Arbeitnehmermarkt und den „War of Talents“ zu. Wer sich hier als innovatives und technologisch führendes Unternehmen attraktiv inszenieren möchte, der sollte sich mit dem Thema Web 3.0 auseinandersetzen.

#PRODUKT

Quelle: TRENDONE Trendexplorer; Bildquelle: Weischer.Cinema Deutschland GmbH & Co. KG

SPIELERISCHE KINOWERBUNG IN AUGMENTED REALITY

Der Vermarkter von Kinowerbung Weischer.Cinema bringt ein AR-Webeformat in 21 Kinos der UCI-Gruppe, das Kinobesucher:innen zu spielerischer Interaktion einlädt. Dazu müssen sie die “REDyPLAY”-App von CinemaTaztic herunterladen und sich registrieren. Erscheint auf der Leinwand Werbung, die für ein Spiel wirbt, sehen Zuschauer:innen einen Code, den sie in ihre App eingeben. Sodann erscheinen ihr Avatar und der Name der Nutzer:innen auf der Leinwand. Die Spiele bestehen aus Schatzsuchen und kleinen Jump-and-Run-Games, die sich durch Gesten oder über das Smartphone steuern lassen. Als Gewinn winken kleine Preise wie kostenloses Popcorn.

Interessant, weil:

Mit der REDyPLAY-App und ihren Gamification-Elementen bereits in den skandinavischen Ländern positive Erfahrungen gesammelt werden konnten. So können Marken nicht nur einen kleinen interaktiven Mehrwert mit Gewinnchance für die Kinobesucher schaffen, sondern gleichzeitig auch AR-Werbekontakte über die App aufbauen und Daten für ein späteres Re-Targeting der User generieren.

#MEDIA

Quelle: TRENDONE Trendexplorer; Bildquelle: Insulet Corporation

DIABETES-AUFKLÄRUNG IN VIDEOGAME

Der US-Anbieter von Insulinpumpen Insulet will durch Marketing in Nintendos Videospiel Animal Crossing: New Horizons die Inklusion von Menschen mit Diabetes fördern. Spieler:innen können dafür Design-Codes herunterladen, um individuelle Outfits zu erhalten, mit denen ihre Avatare eine Insulinpumpe tragen oder in einer Tasche ihr Diabeteszubehör verstauen können. Sie können zudem die Bucht “Omnipod Bay” besuchen, die spielerisch verschiedene Diabetes-Themen zeigt und auf verschiedene Hilfsorganisationen aufmerksam macht. Die Animal Crossing-Integration erfolgte in Zusammenarbeit mit Menschen aus der Diabetes-Community.

Interessant, weil:

Gesellschaftlich relevante Themen wie Gesundheit, Inklusion oder Charity immer häufiger in Videospiele mit Hilfe unterschiedlicher Gamification-Elemente eingebunden werden. Dies kann nicht nur Awareness in neuen Gaming-affinen Zielgruppen schaffen, sondern hilft auch dabei Minderheiten in der Popkultur sichtbarer zu machen, um so ein Stück weit zu mehr gesellschaftlicher Akzeptanz beizutragen.